Sonntag, 4. Dezember 2016

Wochenendbilder

Freitag holte ich das Wolfskind früh vom Kinderladen ab.

Er hatte Kindernachmittag und so machte ich mich mit 4 Kindern auf den Weg nach Hause.



Wir fuhren mit der Bahn, da die Tochter derzeit das Auto benötigt.

Und da begann für die Kinder das Abenteuer...

Das Wolfskind und seine Freundin fanden ein Portmonee. Ich fragte die Kinder was sie gedenken zu tun und sofort kam die Antwort: das hat jemand verloren der es braucht und jetzt traurig ist. Wir müssen es zurück geben und die Polizei muss uns helfen!

Das Wolfskind und das Nachbarskind führten die Gruppe zur Wache in der das Wolfskind erklärte wer er ist und was er wollt...

So ein tolles selbstbewusstes grosses Kind ❤

Auf dem Rückweg gab es als "Finderlohn" eine Kugel Eis für jede*n





Und dann wurde lange gespielt. Das verlief so schön und harmonisch das ich mich kaum traute das Kinderzimmer zu betreten.




Ich musste mich derweil mit weniger schönen Dingen, nämlich Schränke aus und Kisten einräumen, beschäftigen... Samstags zog der Wolfskindpapa aus...


Am Abend benötigten wir noch dringend etwas ruhige Alleinspielzeit...und Pommes!

Morgens begrüssten uns abgebaute Möbel, Kartons und Trauer...



Als das Umzugsauto kam verließen das Wolfskind und ich die Wohnung... Alles zu viel...

Selbst gewollt heißt nicht einfach!!!


Draußen klare kalte Luft. Frost.

Es ging mit dem Zug zur Oma...



Das Wolfskind fand es toll.

Die Begründung warum U-Bahn fahren nicht toll, aber eine (viel längere) Zugfahrt sehr schön ist war  so simpel das ich nicht darauf gekommen wäre: der Zug ist viel leiser!


Bei Oma dann erst mal durchatmen, Kaffee, Frühstück und ein Mitbewohner der alles wegspielte und wegkuschelte...


Darf ich vorstellen? Sammy ♥

Tränen gab es heimlich... Bloß nicht das Kind belasten...

Am Abend wurden wir vom Tochterkind abgeholt und das Wolfskind schlief auf dem Rückweg ein...

Leider wurde er auch wieder wach...

Also weiter tapfer sein. Zähne zusammen beißen, nicht weinen!

Das äußerte ich auch den fragenden Freunden. "Bier und ein Arm zum heulen könnten helfen" etwa sowas sagte ich und "da beides nicht da ist bin ich weiter tapfer". Ca. 20 Min. später klopfte es sachte an mein Fenster und drei der wunderbarsten Menschen in meinem Leben (mind. einer fehlte noch♥) standen (mit Bier) vor meiner Tür... Oh ich liebe Euch ♥

Ich hatte einen kurzweiligen Abend, mit Pizza, Bier, den Kids, meinen liebsten Freunden und keiner einzigen weiteren Träne ♥



Beim gemeinsamen Fernsehen schliefen das Tochterkind und ich dann doch ein und fanden zügig den Weg in ihr Bett... Ich hab keins mehr 😉

Morgens wurde ich allerdings doch wieder beim Wolfskind wach, der bis wunderbare 8.34 Uhr geschlafen hatte...


                                                        Adventsfrühstück mit Alles ❤

Btw... Mag jemand das beste Rührtofurezept der Welt haben?... Dann frag ich das Tochterkind ❤


Das Bedürfnis zu putzen war riesig und so wurde jeder Raum gründlich sauber...



So viel Platz zum Spielen ❤


Mittagessen... Maccaroni cheese... Vegan ❤

Freiheit. Wieder etwas kochen was ich liebe und lange nicht kochen "durfte"...

Der Nachmittag wurde verspielt und verchillt...

Mit Arbeit für mich, Papstbesuch für das Wolfskind, Haarfarben für Tochter und mich, Spielen, Wäscheberge bewältigen etc. pp...

Ganz ohne Fotos...


                       Erst zum Abendessen fotografierte ich wieder. War aber auch zu schön...

Ich schleich jetzt schnell und verlink mich und dann brauch ich Schlaf und Kraft.


                            Alles Liebe und bis bald

                           Jenny