Mittwoch, 27. Februar 2013

Pizzageschichten

Im August 2012 hatten wir eine italienische Austauschschülerin zu Gast. Es war ein wirklich liebes Mädchen und wir hatten viel Spaß und haben viele schöne Ausflüge unternommen.
Als Gastgeschenk bekam ich ein tolles handgefertigtes Olivenöl, ein wunderbares selbstgemachtes Kräutersalz aus 28 Kräutern (und das Beste ist das es so viel ist das ich immer noch was habe) und ein tolles Rindfleisch.
Wir haben also viel gegrillt und beim Essen ahnte ich das erste Mal das es, nun ja, schwierig werden könnte.
Wir essen nur 1x pro Woche Fleisch und meine Tochter ist Vegetarierin, Marianna (unser Gast) aß nur Fleisch und Kartoffeln. Salat, Grillgemüse, Käse- Fehlanzeige. Nichts von alle dem wurde angerührt.
Mich überkamen ein bisschen Zweifel darüber ob Marianna mit unserer Familienküche glücklich werden wird.
Also setzte ich mich mit allen gemeinsam hin und wollte einen Plan erstellen. Leider äusserte Marianna keinerlei Wünsche und dann kam der Satz meiner Tochter: Mama mach doch Pizza!
Ich zweifelte ob das so eine gute Idee sei, ich mein´ich kann kochen und wenn bei uns Pizzatag ist bekommen wir immer viel Mittagessensbesuch aber würde das reichen für einen Gast aus dem Land von Pizza und Pasta ?
Nun gut. Ich stand also am nächsten Tag in der Küche, bereitete Pizzateig und Tomatensugo und tischte am Mittag auf. Die Reaktion war, das erste Mal, Begeisterung mit dem Ausruf  "die ist besser als in Italien"
Den Salat haben wir halt alleine gegessen.


An diesem Tag stand ich alleine in der Küche, aber an unserem Pizzatag bereiten wir sie gemeinsam zu. Der grosse Bruder schnibbelt Salat, die grosse Schwester macht die beste Salatsauce und sogar der kleine Wolf hilft mit. Aber wo ist nur der Papa?!


Keine Kommentare: