Mittwoch, 15. Oktober 2014

Positiv

Es gibt Tage, da lassen Menschen Sätze fallen und dann fallen Eltern...
"Ihr Sohn muss lernen sich in Gruppen zu konzentrieren"
"Wenn es laut ist ist sie wenig erreichbar"
"Er ist schon ganz schön wirbelig, das müssen wir beobachten"
"Andere Kinder in dem Alter lesen/schreiben/malen/halten die Schere sicherer/besser"
....

Und dann sind sie da, die Gedanken...
"Ist er/sie wirklich so unruhig"
"Er/sie kann wirklich schlecht abwarten/geduldig sein"

Und dann werden Eltern, manchmal, übereifrig:
"Ich habe das gesagt und Du tust es jetzt, Du musst lernen Dinge sofort zu erledigen"
"Konzentriere Dich jetzt!"
"Andere Kinder tun das doch auch"
....

Dann kann es helfen ein Positiv-Tagebuch zu schreiben:

Nimm Dir einen Kalender mit Tagesspalten und schreibe jeden Tag auf was mit Deinen Kindern/Deinem Kind gut geklappt hat...
Wo das Kind Dir besonders viel Freude gemacht hat.

Und die Fortgeschrittenen schreiben dann dazu wo sie besonders "gut" waren...

"Ich habe meinem Kind nicht gesagt es solle die Schuhe anziehen und konnte besonders gut warten bis mein Kind seine Puppe zu Bett gebracht hatte, damit es Schuhe anziehen konnte"




Keine Kommentare: