Montag, 18. Mai 2015

Begegnungen mit Menschen

"Der Glaube besagt, dass der Mensch von Natur aus ein lernendes Tier ist. 
Vögel fliegen, Fische schwimmen, der Mensch denkt und lernt..."

(John Holt)



Neulich im Zoo...


Das Wölfchen möchte die Seerobben anschauen und hat grosses Glück, denn die werden gerade gefüttert.
Der Andrang ist groß und so nimmt der Liebste das Wölfchen auf seine starken Schultern damit dieser etwas sieht. Was er dabei nicht sieht ist das Kind im Kinderwagen hinter ihm. Ich bitte ihn, beiseite zu gehen, damit dieses Kind auch etwas sehen kann und bekomme von dem Vater des Kindes zu hören "das ist nicht so wichtig".
Der Liebste macht dem Kind trotzdem die Sicht frei und stellt sich ein Stück zur Seite...
Nur Sekunden später höre ich den selben Erwachsenen wie er sagt "da hätte der sich nun wirklich nicht hinstellen müsse, das Kind interessiert das doch eh nicht und ich wollte es sehen"


                       „Sie lernen von allem das sie anfassen, allem das sie hören, allem das sie im täglichen Leben machen“

Ich sehe mein Kind an wie es die Laute imitiert, dem Liebsten erklärt das der Tierpfleger jetzt die Heringe holt, das die mit Fell gar keine Robben sondern Seebären sind und das kleinste Tier im Becken Nixe heißt... 

Keine Kommentare: