Mittwoch, 20. Mai 2015

Zum Miteinander finden

Heute saßen wir beisammen und tranken Kaffee.


Wir das sind drei Frauen, unterschiedlich alt, mit unterschiedlicher Kinderzahl, unterschiedlichen und ähnlichen Interessen...

Drei ganz normale Frauen die sich gut verstehen.


Wir sprachen über viele verschiedene Themen, über die Hebammenproblematik, über Frau sein und das ständige Vergleichen der eigenen Fähigkeiten bzw. der Kinder.


Über das immer währende Gegeneinander.


Schnell kamen wir so auch auf andere Bereiche, z.B. die Politik.

Ständig erzählt irgendwer wie viele Arbeitslosengeldempfänger sanktioniert wurden weil sie nicht arbeiten wollen oder wieviel wer verdient und ob er das Recht hat zu streiken...


Immer geht es um ein Gegeneinander, um das Aufrechterhalten von "Schützengräben"...

  • solange sich Eltern bekämpfen verlangen sie nicht gemeinsam und laut nach einer gerechten Familienpolitik
  • solange Arbeitnehmer gegen Arbeitslose kämpfen verlangen sie nicht gemeinsam nach einer guten Arbeitsmarktpolitik
  • solange Streikende gegen "Dienstleistungsempfänger" kämpfen ist es weniger laut


Steckt da ein System dahinter?!



Warum schliessen sich die Menschen nicht zusammen?

Warum gehen wir nicht dort hin wo die Entscheidungen gefällt werden, die Verantwortung sitzt?


Wo sind die Ärzte, die Hebammen brauchen um gute Geburten zu erleben?


Wo sind die Chefs denen die Arbeitnehmer fehlen, weil die KiTas streiken?


Wo sind die Eltern die sich zusammen tun um Veränderung zu erschaffen anstatt sich über Erziehung, Ernährung, Schlaf, Betreuungsmodelle etc. zu streiten?


Wo sind die Arbeitnehmer auf den "Montagsdemos", aus Solidarität oder purer Angst das es ihnen auch mal so gehen könnte?


Wo ist die Solidarität und was kann jeder von uns dafür tun sie herzustellen?


Ich bin ratlos, ich weiß es nicht genau...


Ich würde mich freuen wenn ein Austausch entsteht, wenn ihr mir Eure Ideen mitteilt und jeder Impulse für sein eigenes Handeln daraus ziehen kann.

Habt ihr Lust?


Ich freu`mich auf Euch...


                                                Ganz liebe Grüsse
           

                                                     Jenny

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen