Montag, 20. Juli 2015

"Was auf den Tisch kommt wird gegessen" oder "Warum tust Du Dir das an"

...sind nur einige Fragen die ich gestellt bekomme wenn ich davon erzähle wie wir hier essen.
Ich habe hier schon einmal dazu geschrieben und nun hat sich alles noch einmal verändert. Die Tochter isst jetzt vegan und ich vegetarisch.

Warum ich das tue? Also verschiedene Mahlzeitenvarianten zu kochen ist ganz einfach:

              Aus Respekt vor meinen Kindern

Ich respektiere meine Kinder und unterstütze sie in allem was sie tun, dazu gehört eben auch das ich respektiere was sie essen möchten und was nicht. Meine Kinder müssen auch nicht "von allem einen Löffel probieren", was mir nicht schmeckt schmeckt mir ja auch nicht besser je öfter ich es essen muss. Wohl aber ermutige ich sie es doch noch einmal zu kosten. Aber ein nein ist immer ein Nein!
Das gilt auch wenn die Kinder aus ethisch-moralischen Aspekten etwas nicht essen möchten.
Ich empfinde es auch nicht als Belastung und wenn es doch einmal Belastung ist können meine Kinder sich auch mal gut allein bekochen. Wir kochen in der Regel sowieso gemeinsam...


Und um kurz zu erklären wie das aussehen kann erzähle ich Euch von unserer Lasagne am Wochenende.
Die Fleischsauce habe ich frisch gekocht, den Spinat aufgetaut und eine vegane Bechamelsauce hergestellt. Dann wurden die "Bausteine" zusammen gesetzt. Das einzige was ich jetzt brauchte waren mehr als eine Auflaufform;)

Und wie haltet ihr das mit den Essgewohnheiten Eurer Lieben? Schummelt ihr was unter oder gilt deren Wort unabhängig vom Alter?

                              Ich bin gespannt

                                Jenny

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen