Donnerstag, 14. Januar 2016

Gedanken zur Silvesternacht

Bisher war ich still.

Ich finde häufig nicht die richtigen Worte und zu oft haben andere auch schon alles gesagt. Und trotzdem möchte ich es versuchen...

Heute war mal wieder Landtagsdebatte. Thema waren wieder die die Ereignisse der Silvesternacht in Köln.

Ich weiß das immer noch niemand wirklich was weiß außer das der andere die Schuld trägt.
Wieder ist ein Satz gefallen der mir grosses Unbehagen bereitet


"Wir müssen jungen muslimischen Männern unsere Werte beibringen. Sie müssen z.B. lernen das Frauen den gleichen Wert haben wie Männer..."


Müssen wir das "jungen muslimischen Männern beibringen???

Zeitreise:


Das erste Mal in Berührung mit sexueller Gewalt kam ich passiv. Da war ich in der 3. Klasse. Als wir auf den Schulbus warteten wurde eine Mitschülerin in`s Gebüsch gezerrt...


Als ich in der 5. Klasse war wurde mir ein grosses Ding aus dem Bauchraum entfernt und als ich aus dem Krankenhaus kam war ich (ohne meinen dicken Bauch) sehr stolz und trug einen kurzen Rock in der Schule. Bis mich meine Mitschüler "Schlampe" nannten...


In der 6. Klasse trug ich als erste einen BH und immer wenn wir uns zum Sport umzogen, und ich im BH in der Umkleide stand, rissen die Mädchen die Türen auf und riefen die Jungen...


In der 7. Klasse färbten meine beste Freundin und ich uns die Haare rot. Als wir morgens der Lehrerin erklärten das wir die Matheaufgaben nicht berechnen konnten bekamen wir die Antwort wir "hätten unseren Kopf für sinnvolle Dinge nutzen sollten statt für Jungsverrücktmacherei".
Den Jungs gegenüber wurde übrigens gesagt man könne schon verstehen "das sie sich lieber austoben mussten als Mathe zu machen"...


In den nächsten Jahren wurde mir unzählige Male hinterher gepfiffen, ich wurde Hure genannt, geile Tussi oder, besonders gern, linke Schlampe...


Während meiner Ausbildung machte ich die Erfahrung das es besonders lustig ist Geschlechtsverkehr anzudeuten wenn ich mich, in der Lehrküche, in den Schrank beuge um etwas heraus zu holen. Kommentar dazu "so mag ich Frauen in der Küche".


Auf einer Arbeitsstelle fasste mir ein Kollege an den Bauch und kommentierte, erstaunt, das ich ja "auch nicht immer Schlank war"

.....


(Die letzten beiden Beispiele kommen von Orten und Menschen an und mit denen ich mich sehr wohl gefühlt habe! So tief ist es verwurzelt...)


Heute wird mir gesagt man würde mir wünschen das "meiner Tochter mal sowas passiert"


Ich werde als linke Schlampe beschimpft und meine Söhne als Hurensöhne


(Von selbsternannten Frauenschützern und Pegidioten die nur "schützen" was ihrer Meinung ist)


Nennt es wie ihr wollt: Alltagssexismus, Genderkacke, sexuelle Übergriffigkeit, Bodyshamig...


Mir zeigt es ganz deutlich das unser Problem eben nicht "junge muslimische Männer" sind.


Unser Problem ist das generelle Frauenbild in unserer Gesellschaft.


Von Männern, Frauen, Alten, Jungen.


Ich will das wir dieses, von allen erwartete und vorausgesetzte, Frauenbild allen Menschen beibringen



Wir haben gesamtgesellschaftlichen Nachholbedarf!


Wie seht ihr das? Habt ihr eigene Erfahrungen gemacht?


Alles Liebe



Jenny






Keine Kommentare: