Sonntag, 30. April 2017

Monatsrückblick

Anfang des Monats stellte ich die Zeit unter das Motto "Veränderung"

Wie es derzeit häufiger ist gelang es mir mit dem Bloggen nicht so nachhaltig und ich verlor das Motto aus den Augen.

Trotzdem, oder gerade deshalb, möchte ich jetzt einen Rückblick auf dieses Motto schreiben und Euch damit auch berichten was sich so an Veränderung ergeben hat...


Auf meiner Facebookseite findet ihr diese neue Beschreibung



"Neuanfänge sind wir kaltes Wasser, erst ein Schock und dann erfrischend!
Von Großfamilie zur Einkindmama mit viel Liebe, Leidenschaft und Leben"


Natürlich bin ich immer noch Dreikindmama, aber es wohnt halt nur noch ein Kind im Haus ;-)

Aber das ist nicht die einzige Veränderung...

Dadurch das wir nur noch zu zweit miteinander Leben wurde unsere Wohnung zu groß und so steht ein Umzug an.

Die Wohnung ist fertig, die Böden werden in der ersten Maiwoche eingepflegt und dann können wir umziehen.

Aber auch das war nicht alles! Und das kam so:


Die Tochter hat im Sommer ihr Abitur geschrieben und sich auf einen Studienplatz beworben...

Ich geriet ins Träumen...

Ich wollte das auch schon mal. Dann wurde es meine tolle Berufsausbildung. Das war im Jahr 2000...

Ich war zufrieden, aber irgendwann reichte es mir nicht mehr...

Ich bewarb mich auf einen Studienplatz...

Das Leben als Alleinerziehende Mutter mit 2 Kindern in geringem Abstand und einem Studiengang der (durch die Bacheloränderung) noch nicht erprobt war zwang mich in die Knie. Das war 2005...

Jetzt haben wir 2017. Alles ist gerade im Umbruch und ich träumte also noch einmal...

Die Tochter bestärkte mich. "Versuch es. Wenn es nicht klappt kannst Du sagen Du hast es versucht"

Ich beschloss also zu versuchen und bewarb mich auf einen Studienplatz.

Ich bewarb mich an einer einzigen Uni, in dem Glauben das es potentiell nicht klappt und ich dann eben sagen kann "ich hab es versucht".

Ich bekam den Platz...

Dann begann das Schieben und Rechnen.

Ohne Bafög, ohne Einkommen eines Partners/einer Partnerin, mit einer Stelle mit der ich nicht eine einzige Stunde Anwesenheit in der Uni erfüllen kann

Und trotzdem der Gewissheit: das SOLL jetzt klappen!

Also den Blick nach vorne, Lösungen finden und Wissen das es welche geben MUSS!

Was Soll ich sagen: "Für jedes Problem gibt es eine Lösung!"

Letzte Woche habe ich einen Auflösungsvertrag unterschrieben. Die erste Uniwoche liegt hinter mir und auch schon ein Wochenendseminar.

Und es fühlt sich gut an!

Ich fühle mich frei, der Kopf darf wieder Arbeiten. Ich darf lernen und es fühlt sich toll an!

Mein neues Monatsmotto müsste dann wohl Aufbruch heißen, denn genau da stehe ich. Am Anfang und im Aufbruch in ein neues Leben.

Alles neu macht der Mai. Die Karten sind neu gemischt. Rien ne va plus.


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen