Montag, 19. Juni 2017

Wochenendbilder


Und wieder geht ein langes Wochenende zu Ende.

Es waren kleine Vorboten, sie verkünden von den Großen.

Bald ist es soweit und die ersten, letzten Schul-Kinderladenferien stehen an.

Große Schritte. Begonnen mit der Übergabe meines Vorstandsamtes...

Umbrüche die nicht nur fröhlich stimmen...

Mittwoch fuhr ich, mit viel Kuchen beladen, zu meinen Schulkindern. Ein Abschied...

Es werden noch mehr werden in nächster Zeit.


Unsere Nächte sind gerade kurz. Unterbrechungen beim Kind, Albträume bei mir.
Der Tag beginnt immer zu früh. Unabhängig von Uhrzeiten...


Kaffee im Garten. Ich genieße den Garten...


Frühstück...

Ich esse mit dem Kind. Rituale...

Das Kind wird, nach Monaten, abgeholt. Ich bin verabredet. Die Verabredung kommt nicht. Ich verschlafe den Nachmittag im Garten.
Einsamkeit und Tränen. So viele Tränen...

Das Kind und ich backen Pizzabrötchen. Essen, als Ritual...


Freitag dann Planlosigkeit. Kraftlosigkeit. Lustlosigkeit. Aufstehen, weil Mensch muss.


Ich lackiere den Tisch,


koche Mittagessen,
Spiele und nähe mit dem Kind


Wir gehen aus dem Haus.
Es geht zum Bastelladen, Eis essen, auf den Wasserspielplatz.
Alltag erhalten...


Am Abend schaffe ich es noch den Essenszettel zu schreiben.
Essen. Ritual.


Am Morgen dann Kaffee...



Frühstück. Alles wie immer. Außer der Traurigkeit. Omnipräsenz...





Das Kind möchte "Mama" schreiben. So schön. Noch mehr Tränen...

Spielen, Tanzen, Kochen, Essen.
Manchmal lachen wir. Es ist nicht nur schlecht!

Ich telefoniere mit der Tochter. Stark sein. Sie kommt und wir verbringen Zeit. Einkauf beim liebsten Gemüsehändler. Toppqualität, nette Worte. Manchmal ein Lachen...


Malen, Essen, Lesen, umziehen, schlafen.
Dieses Kind ist so wunderschön und liebevoll und fröhlich. Liebe. So viel Liebe...

Ich stehe auf. Einsamkeit. Tränen. So viele Tränen.

Ein Herz fassen. Menschen ansprechen. Reden. Am Telefon, Sprachnachrichten. Noch mehr Tränen. Manches findet Worte. Anderes nicht. Alles strengt an. Schlaf...

Das Kind steht um 4.40 Uhr auf. Ich setze meine Bedürfnisse um.
Ich gehe mit ins Wohnzimmer. Es gibt ein kleines Frühstück. Es gibt Papier, Stifte, Spielzeug und für mich eine Decke auf dem Sofa.

Schlechtes Gewissen, aber keine Kraft.

Halbschlaf, gekuschelt, liebe Worte. Vielleicht gar kein schlechtes Gewissen wert?!

Um 8 Uhr dann Kaffee


auf dem Sofa. Mit Decke und Kind im Arm.
Es erzählt mir was es gemalt hat. Lächeln. Ahhhs und Ohhhs.

Frühstück. Schön und ausgiebig. Wochenendrituale...


Samstag habe ich eingekauft. Unser Bauch soll eine Lampe werden.

Eine Aktivität. Juhuuu. Wir verstärken unseren Bauch mit Gips. Mein letzter Babybauch.
Noch ein Abschied...


Beim Kochen besprechen wir den Tag. Das Kind möchte zum Hohenstein. Sand, Wasser ♥

Aber erst mal Gratin...


Am Morgen hatten wir nach Begleitung gefragt, aber alle hatten Verpflichtungen...

Wir wollten trotzdem fahren. Dann halt wieder allein...

Das Telefon geht. Die Verpflichtung der Freundin hat sich in Wärme aufgelöst und sie würde gerne mitkommen. Juhuuuu  ♥

Der Nachmittag wird schön. Voll Lachen und Wärme und Sonne...

Ein bisschen Seelenfrieden











Wir aßen Pommes zum Abendessen und gingen dann noch einmal in den Wald zurück.

Wald. Luft. Atmen. Friede

Zu Hause dann: Umziehen, Waschen, Zähneputzen, Bett, Geschichte, Schlafen.

Den Umweg "Mama ich hab Hunger" nach der Geschichte, die Banane und das nochmalige Zähneputzen beachten wir jetzt nicht weiter...

Dann gewinne ich die wunderbare Erkenntnis das ich ja doch schon fertig bin mit der Seminarleistung und einfach ins Bett gehen kann.

Aber erst schreibe ich Euch noch unsere Spielplatzbegegnung auf.

Jetzt sitze ich im Seminar und quäle mich durch's BGB. Gleich bespreche ich meine Seminarleistung mit der Professorin und dann fahre ich nach Hause.

Die Sonne scheint. Es ist warm. Vielleicht gehen wir auf den Spielplatz. Vielleicht auch mit Wasser in den Garten. Ohne glückliche Familien. Einsamkeit statt Diversität.

Sich selbst genug sein um anderen zu genügen. Wohl meine ganz grosse Aufgabe.

MerkenMerken

Keine Kommentare: