Montag, 23. April 2018

Studieren mit Kind

Einige haben ja schon mitbekommen das das Lieblingskind nicht (mehr) in die Schule geht.

Ohne es zu sehr auszuführen kann ich sagen: es ging dem Kind dort nicht gut und wir waren uns alle einig das ein Jahr Kindergarten mehr gut getan hätte.

Nur ist das, in unserem Bundesland, nicht mehr vorgesehen und so musste das Kind in die Schule.

Es wurde krank. Es blieb zu Hause. Es ging zum Arzt. Es wurde viel untersucht. Es darf nun zu Hause sein.

Aber. Und jetzt kommt das große "Aber": wir haben nun weder Kindergarten- noch Schulplatz. Zwar gibt es immer mehr Kinder die Probleme mit der Stichtagregelung haben, aber keine oder kaum Alternative Lernorte.

Vorschulen?

Kindergartenplätze?


Wir haben einen wunderbaren Lernort gefunden in den das Kind an zwei Tagen pro Woche gehen darf. Ansonsten haben wir das Glück das ich durch das Studium zeitlich nicht so eng gebunden bin wie ich es in meinem festen Arbeitsverhältnis gewesen wäre. 

Aber:

Wie sollstudierten mit Kind klappen ohne Betreuung fürs Kind?


In den, emotional aufreibenden, Auseinandersetzungen um den Schulbesuch geriet mein Studium massiv ins stocken. Ich habe Zeit verloren. Ich muss massiv aufholen um nicht zu viel zu verlieren.

Eine Lösung muss her!

Das heißt:

Montag bis Mittwoch müssen das Kind und ich studieren. Ich bin kein*e gute*r Autodidakt*in und meine einzige Chance ist Anwesenheit...

90 Minuten still sitzen und leise sein mit einem, noch nicht eingestellten, und gerade frisch therapiebegonnenen Adhs-Kind. 

Yeah! Herausforderung ich komme... Mal wieder :)

Heute hat es recht gut geklappt. Das Kind hat sogar den Klausurtermin von der Tafel abgeschrieben :)

(Ja, dieses Kind was keinerlei Interesse an Schulzeug hatte. Party!! Ich freu mich!!)



Trotzdem mussten wir zwischendurch kurz raus gehen...

Wobei, mussten wir das? 

In Rücksprache mit der Professorin war und ist es für sie gut...

Die Kommiliton*innen waren ja letztes Semester schon schwer verliebt und ich arbeite einfach an meiner "LMAA-Haltung" und an der Kinderbeschäftigung...

Hat jemand Tipps für Lernsoftware für Vorschul-/ Grundschulkinder?

Nach der Vorlesung ging es natürlich in die Mensa. Das Kind liebt unser schönes Café mit seinen Glasfronten und genießt das auswärtige Essen sehr :)

Jetzt muss es einfach gut weiter gehen und ich benötige eine Lösung für Prüfungsvorbereitung und Hausarbeiten...

Wissenschaftliches Arbeiten mit einem Flummi vs Nachtarbeit mit geschlossenen Augen...Es bleibt spannend!


Wie macht ihr das mit euren großen Kindern und der Uni? Nehmt ihr sie mit? Habt ihr Großeltern? (Spoiler: wir nicht, wir sind einfach allein:)) Was bietet eure Uni? Wie beschäftigt ihr die Kids?


Fragen über Fragen...

Ich bin gespannt und würde mich sehr über Austausch freuen!

Alles Liebe 
Jenny

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen