Sonntag, 8. April 2018

Wochenendbilder

Wie begehen das letzte offizielle Ferienwochenende. Aber da das Kind gar nicht zur Schule geht, haben wir ja nicht wirklich richtig Ferien und so gab es gar nicht so viele Besonderheiten in den letzten zwei Wochen...

Ich ringe sehr mit meinen eigenen Ansprüchen. Wir hatten ein wunderschönes Osterfest, das Kind war mit der Schwester im Zoo, wir haben den kompletten Garten umgegraben und Gemüse angepflanzt. Wir haben gekuschelt, waren im Wald, haben geschnitzt, gelacht, gelesen und gespielt und trotzdem habe ich das Gefühl ich hätte mehr bieten müssen. Es waren doch Ferien verdammt und es gab nichts besonderes...

Das letzte Wochenende begann mit einem Feuer und Stockbrot


Wir waren noch bis in die Dunkelheit im Garten und zum Brot gab es leckeren Salat und diverse Aufstriche...

Müde ging es dann ins Bett und morgens schliefen wir bis 8 Uhr.

Wir hatten ein kleines Frühstück bei herrlichem Licht, offener Tür und nachdem wir schon im Garten Tee und Kaffee getrunken hatten.


Danach haben wir gespielt und einen Einkaufszettel geschrieben um den Großeinkauf zu erledigen.
Es ging in die Füllbar. Da der Laden in der Nachbarstadt liegt, machen wir immer einen Großeinkauf im Monat... ansonsten wäre die Energiebilanz wohl dahin und es wäre eine reine Alibi Aktion.
(Der Artikel hat mich zum Teil übrigens sehr geärgert und ich schreib da noch was zu...)


Der Einkauf dort ist immer so schön und so lehrreich. Gläser auswiegen und beschriften, Lebensmittel mit dem Trichter einfüllen und dabei Mengen abschätzen. Kleine und große Schaufeln zur passenden  Öffnung finden... Vom Leben lernen mit Kaufladenfeeling ❤


Ein Teil unseres Einkaufs...

Und Hunger haben wir anschließend. Es gibt schnelle Nudeln


Dann bauen wir an unserer Landschaft weiter und ich merke wie müde ich bin. Ist das dieses Frühjahrsmüde?

Als das Kind vom Papa abgeholt wird ist schon schon früher Abend, aber ich mache trotzdem eine Sofapause.


Ich schlafe kurz ein und werde erst gegen 19 Uhr wieder wach. Ich lese etwas, sehe fern und überlege was ich mit dem Abend mache. Nachdem ich hier etwas gelesen hatte schaffte ich es endlich das Kinderzimmer zu sortieren...


Gegen 1 Uhr in der Nacht habe ich jede Kiste durchsortiert und alles Kleinkindspielzeug ausgeräumt. Zettel sortiert und Kleidung umgeräumt.

Ich trinke meinen Tee zu Ende und gehe schlafen. Ich habe wirklich viel geschafft und das fühlt sich mächtig gut an. Auch wenn ich mit anderen Plänen ins Wochenende gestartet bin.

Der Morgen beginnt ausgeschlafen, mit Sonnenschein und Kaffee im Bett


Danach wurschtel ich vor mich hin und telefonierte. Die Zeit vergeht so schnell das ich nicht gefrühstückt habe als das Kind gegen 12 Uhr nach Hause kommt.

Nachdem wir ein (zweites) Frühstück hatten bereitete ich den Grillend vor und wir fuhren in den Wald.

Wir machten einen langen Spaziergang zwischen Blumenteppichen und frischem Moos bis zum See


Dort suchte das Kind nach Fröschen


Und dann fanden wir sie auch



Auf dem Rückweg nahmen wir das Tochterkind mit und zündeten den Grill an.


Wir saßen noch lange zusammen. Aßen und redeten und als es dunkel war fuhren wir die Tochter nach Hause.

Das Kind war bereits im Auto eingeschlafen und ich habe es ins Bett getragen. Dort schläft es jetzt weiter während ich diese Zeilen hier tippe. Nächste Woche erwarten uns mehrere Termine und der Lernturm geht wieder los. Ein Stück Alltag ohne Schule;-)



Alles Liebe

Jenny

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen